Monday, September 26, 2011

Reflection for the Week

Superficial and agenda driven readings of the Bible plague the church. Too many readers make up their own meanings as they go along, showing little concern for the orientation of the text. Instead of paying close attention to author and context, there is a tendency to drift from one passage to another in hope of a jolt for the day. Such a strategy, so widespread in our times, puts us at the center of meaning, and in so doing, therefore underplays the power of God’s revelation in its offer of a living and sustainable spirituality. Recovering credible biblical interpretation remains a long and difficult road ahead, but should we be unwilling to engage and to be engaged by the text and its meaning, the integrity of the faith we profess will suffer a serious blow and people will rightly turn away.

3 comments:

Lukas und Céline Kuhs said...

Translation to German only:

Oberflächliche und von der Tagesordnung angetriebene Auslegungen der Bibel quälen die Kirche. Zu viele Leser erfinden nach und nach eine eigene Bedeutung für sich, wenig Interesse für die Richtung/Ausrichtung des Textes zeigend. Statt aufmerksam Autor und Kontext zu beachten, gibt es eine Tendenz sich von einer Bibelstelle zur nächsten treiben zu lassen / zu schlendern in der Hoffnung aufgerüttelt zu werden (für diesen Tag). Eine solche Strategie, so weit verbreitet in unserer Zeit, stellt uns selbst in das Zentrum der Bedeutung, und spielt damit also die Macht der Offenbarung Gottes in ihrem Angebot einer lebendigen und nachhaltigen Spiritualität herunter. Eine glaubwürdige biblische Auslegung wiederherzustellen, bleibt ein langer und schwieriger Weg vor uns, aber wenn wir nicht bereit sein sollten, den Text und seine Bedeutung aufzugreifen und durch den Text und seine Bedeutung bewegt zu werden, wird die Integrität des Glaubens, den wir bekennen, einen schweren Schlag erleiden und sich die Menschen zu Recht abwenden.

Anonymous said...

Thanks, I really needed to read this today. - Josh

Greg said...

Thanks Lukas and Josh.